Messstationen Übersicht


Daten auf dem Mobiltelefon anschauen:

Messstation Messwerte
(Note 1)

Objekt
bearbeitet
von

Region Höhle Höhe
(m ü.M.)
älteste
Messdaten
Export
to
CSV
"Schliechenden Brünnen" (Brücke, SCBB) P, WT, LT AGH Muotatal nein 635.4 2007-12-07 alle Daten
Sandhalde P, T AGH Muotatal ja 658 2009-02-14 alle Daten
Keller P, T AGH Muotatal ja 668 2008-03-24 alle Daten
Riesengang P, T AGH Muotatal ja 647 2008-03-24 alle Daten
Ratsaal P, T AGH Muotatal ja 704 2010-11-20 alle Daten
Schuttunnel P, T AGH Muotatal ja 691 2010-12-27 alle Daten
Donnertal P, T AGH Muotatal ja 648 2007-01-27 alle Daten
Riedbach Berg LT, LD AGH Muotatal nein 1'100 2009-03-08 alle Daten
Wärterhaus (Regenmesser) N, LT AGH Muotatal nein 670 2011-04-21 alle Daten
Mittlist Weid (Regenmesser) N, LT AGH Muotatal nein 1'261 2011-04-22 alle Daten
Flöscheggen (Regenmesser) N, LT AGH Muotatal nein 1'653 2011-04-20 alle Daten
Twärenen (Regenmesser) N, LT AGH Muotatal nein 2'200 2011-05-04 alle Daten
Höllenschacht P, T AGH Muotatal ja 1'421 2010-03-13 alle Daten
Lochbach-Höhle P, WT, LT HGM Muotatal ja 620 2007-02-17 alle Daten

Note 1): P=Wasser-Pegelstand, WT=Wassertemperatur, LT=Lufttemperatur, T=Temperatur, LD=Luftdruck, N=Niederschlag

Elektronik

Auch in der Höhlenforschung werden elektronische Hilfsmittel eingesetzt:

  • Sonden zur Registrierung von Hochwasser, Abflussmenge und Niederschlag
  • Vermessung von Höhleneingängen mit GPS
  • Tests von elektronischen Messgeräten für die Höhlenvermessung
  • Untersuchung der Wasserqualität
  • Kommunikationseinrichtungen für die Rettung
  • spezielle Belichtungseinrichtungen für die fotografische Dokumentation
  • etc.

Weiterlesen

Messstation "Schlichenden Brünnen"

Seit dem Januar 2003 ist bei der Resurgenz des Karstgebiets Bödmeren, den "Schlichenden Brünnen" (635.4 m ü.M.), eine Pegelsonde installiert. Diese übermittelt selbständig Daten an einen Server von Felix Ziegler.

Im Juli 2003 wurde die Station um einen Niederschlags-Messstation erweitert. Die Niederschlagsmessung erfolgt mit dem System "Kipplöffel" und mit 0.2 mm Auflösung, gleichzeitig wird die lokale Temperatur aufgezeichnet.

Bei den Niederschlagsdiagrammen entspricht die eine Kurve den Werten für jeweils eine halbe Stunde. Die weitere Linie zeigt das Tagestotal (08:00 bis 08:00 Uhr des nächsten Tages).

Weiterlesen

Workshop am 12. Internationalen Kongress für Speleologie UIS97

In Form einer Vor-Kongress Exkursion fand am 8. und 9. August 1997 in Muothatal ein Workshop über Elektronische Techniken in der Höhlenforschung statt. Mit Vorträgen und Präsentationen wurden am ersten Tag verschiedene Kommunikationsmittel und Datenaufzeichnungsinstrumente vorgestellt, praktische Versuche im Hölloch bildeten am zweiten Tag den Schwerpunkt. In den folgenden Zeilen soll eine Zusammenfassung der vorgestellten elektronischen Techniken gegeben werden.

Weiterlesen

  • 1
  • 2